Fragen?


Im Laufe der Zeit bekomme ich viele Fragen zu diesem Thema und dem Grund warum ich diesen Blog schreibe. Es ist auch gut so, denn man soll im Leben und vor allem im Internet nichts für selbstverständlich halten. Ich habe hier einige häufig gestellte Fragen zusammengefasst.

Warum soll ich das alles glauben?

Du musst gar nichts glauben, was ich hier erzähle. Du sollst selbst rational über den Inhalt nachdenken und entscheiden, ob das alles für Dich Sinn ergibt. Ich erwarte auch nicht, dass Du zu 100% meiner Meinung bist. Und auch wenn Du Dir nach dem Lesen ein bisschen mehr Gedanken über den Umgang mit Geld machst, bin ich zu frieden. ;)

Woher weißt Du das alles?

Weder in der Schule noch im Studium hat man mir etwas über das Investieren oder das Aufbauen eines Business beigebracht. Das sind Angestelltenproduktionsfabriken. Ich habe angefangen Bücher zu lesen und die Theorien in die Tat umzusetzen, um meine Erfahrungen selbst zu machen. Viele Thesen in diesem Blog stammen aus den Büchern, die ich gelesen habe.

Muss ich hier was bezahlen?

Nein. Ich möchte, wie bereits erwähnt, vor allem jungen Menschen helfen, den Einstieg in die Finanzwelt zu finden und sie für das Thema Investieren zu sensibilisieren. Ich möchte, dass Du so schnell wie möglich Deine finanzielle Bildung selbständig in die Hand nimmst. Ich möchte Dir klarmachen, wieviel Du verpasst, wenn Du Dein ganzes Leben schuften musst.

Ist da irgendwo ein Haken?

Ich verlange nichts für den Inhalt, nicht einmal deine Emailadresse wie die meisten anderen Blogs. Ich werde auch keine nervig blinkenden Bannerwerbungen schalten. Dieser Blog lebt nur von den sog. Affiliate-Links, die ich unter Bücher und Depotempfehlungen reingestellt habe. Wenn Du über diese Links etwas kaufst oder dich bei einem Onlinebroker anmeldest, kriege ich eine kleine Provision. Für dich entstehen dabei keine Extrakosten! Aber wenn du das nicht willst, kannst du die Bücher oder Onlinebroker selbst über die offiziellen Seiten kaufen bzw. dich anmelden. An dieser Stelle noch eine kleine Anmerkung: Ich verticke Dir nichts, wovon ich nicht selbst überzeugt bin!

Ich habe nicht studiert wie Du, ich mache einen schlechtbezahlten Job und von finanzieller Freiheit kann ich nur träumen.

Ich bin mit dreizehn ohne Deutschkenntnisse von Vietnam nach Deutschland gekommen und habe hier mein Abitur gemacht und studiert. Was war noch einmal Deine Ausrede? Es gibt Millionen Wege legal Geld zu verdienen. Studium oder Ausbildung sind nur 2 davon. Der Blog hier generiert mir z.B. auch ein kleines Einkommen. Und es gibt Tausend andere Sachen, die man machen kann. Aber alle diese Wege haben eines gemeinsam: Sie fangen mit der Bildung an. Versteife Dich nicht zu sehr auf eine einzige Möglichkeit.

Das hört sich alles schön und gut an aber reich werden muss man doch selbst?

Jo, so ist das Leben. Verantwortung übernehmen und nicht mit dem Finger auf Andere zeigen. Ich möchte an dieser Stelle nicht philosophisch werden. Die Formel für Erfolg ist simple: Je mehr Du gibst, umso mehr bekommst Du zurück.

Ich schaffe gerade mal 100€ im Monat zu sparen.

Fakt ist: Es ist egal welchen absoluten Betrag Du jetzt sparen kannst. Wenn Du Dir das Sparen angeeignet hast, hast Du bereits einen großen Schritt in Richtung finanzielle Freiheit gemacht. Selbst mit 100€/Monat kannst Du Dir einen ETF-Sparplan bei Onvista anlegen. Dieser kostet Dich keine Gebühren im Gegensatz zu bspw. einem Bausparplan. Und Du kannst hier ohne Transaktionsgebühren bereits für kleine Beiträge Aktien in Form von ETFs kaufen. Der Nachteil dabei ist, Du kannst nicht über den Kaufzeitpunkt entscheiden - der findet i.d.R. immer gleich am Anfang des Monats statt. Der Vorteil dabei ist, Du kannst von dem sog. Cost-Average-Effect profitieren.

Ich habe Angst Geld zu verlieren.

Es gibt kein Investment ohne Risiko. Aber ich kann Dir genauso sagen, dass es kein Leben ohne Risiko gibt.

Zum Thema Geld verlieren kann ich nur so viel sagen: Erstens, es ist nur Geld. Zweitens, wenn Du weißt, wie man Geld macht, kommt das Geld immer wieder rein. Drittens, jeder Verlust ist eine lehrreiche Lektion!

Ich kenne reiche Menschen, die keine Zeit haben um ihren Reichtum zu genießen.

Menschen die aktiv arbeiten müssen, um viel Geld zu haben, sind nicht reich! Sie haben Angst ihr Geld auszugeben, weil es dann weg ist. Menschen, die passives Einkommen (Cashflows) haben, haben Zeit und müssen nicht aktiv für ihr Geld arbeiten. Es gibt auch Menschen, die finanziell frei sind, die aber gerne weiterarbeiten, weil die Arbeit sie erfüllt.

Stelle Dir lieber die Frage, was Du machen würdest, wenn Du nicht mehr arbeiten müsstest?

Wie lang muss ich investieren, um finanziell frei zu werden?

Es hängt von mehreren Faktoren ab. Hier sind die wichtigsten:

  1. Dein Ziel: Wie hoch muss Dein passives Einkommen sein?
  2. Dein Humankapital, also Dein Wissen und Deine Lernbereitschaft.
  3. Dein Sparpotenzial = Dein Einkommen - Deine Ausgaben.

Genügt Dir ein passives Einkommen von 2000€/Monat oder 5000€/Monat? Je nach Ziel, Vorstellung, Wissen, Begabung, Einkommens- und Sparmöglichkeiten erreichst Du Deine finanzielle Freiheit schneller oder langsamer.

Je früher Du anfängst, desto besser! Für einen 50-Jähriger macht es keinen Sinn langfristig zu investieren. Wenn Du aber gerade einmal zwanzig Jahre alt bist, hast Du alle Zeit der Welt! Je nach deinem Spar- und Investitionspotential dauert es 10 – 20 Jahre.

Du willst schlauer werden?

Lese mehr Bücher.

Du willst Geld haben?

Lebe unter Deinen Verhältnissen.
Lerne zu sparen.

Du willst mehr Geld haben?

Lerne zu investieren.
Werde Unternehmer.

Ich bin mir immer noch unsicher…

„Jeder ist seines Glückes Schmied.“ - Sprichwort